Kleine Schritte für großes Wirken.

Aus alt mach neu

2000 Liter Wasser werden benötigt, um ein T-Shirt herzustellen. Über Tauschbörsen oder Secondhand Läden wird der Kleiderschrank ressourcenschonend wiederbelebt.

Putzen ohne zu verschmutzen

Chemie in Putzmitteln ist nicht nur giftig für den Menschen, sondern auf für Tiere und Umwelt. Mit biologisch abbaubaren Putzmitteln bleibt nicht nur das Bad, sondern auch unsere Umwelt sauber.

 

 

Einweg = Keinweg

Mit einem eigenen Coffee to go Becher kann die Rodung von 43000 Bäumen pro Jahr sowie der Verbrauch 1,5 Mrd Liter Wasser vermieden werden.


FKK im Beutel

Plastik lässt sich nicht vollständig abbauen und verschmutzt somit unsere Umwelt. Ökosysteme werden vergiftet und Tiere können sich im Plastik verfangen. Also: Alternativ im Supermarkt nach Glas oder Unverpacktem greifen!

 

Alles zu seiner Zeit

Gemüse aus der Region spart CO2 durch kurze Transportwege und unterstützt die regionale Wirtschaft. Außerdem bringen saisonale Lebensmittel Abwechslung auf den Teller.

 

Zahnbürste für den Kompost

Das Benutzen einer Bambuszahnbürste unterstützt den Gebrauch von nachhaltigen Ressourcen und ist frei von Weichmachern und Erdöl.


Ein besonderer Dank geht an das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, das Bundesamt für Naturschutz und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt für einen wunderbaren Jugendkongress und die Förderung dieses Projektes.
Ein herzlicher Dank geht auch an Ann-Kathrin Vögele für die Konzeptionierung der beiden Plakate!